Sonntag, 20. August 2017

Rezension: Verzaubert - Gefürchtete Feinde (Verzaubert 3)

Verzaubert - Gefürchtete Feinde von Anna-Sophie Caspar, erschienen bei Impress, EBook, 287 Seiten, 3,99€

Worum geht's?
"Effie muss noch lernen ihre Kräfte als Elementar zu kontrollieren und der Druck, unter dem sie dabei steht, ist gewaltig. Schließlich ist sie die Trägerin des mächtigsten Seelentiers, das es je gegeben hat. Jeden Tag trainiert sie hart, um sich ihrem gefürchteten Feind Nathaniel endlich entgegenstellen zu können. Aber das ist noch nicht ihr größtes Problem. Auch Edens Tierseele wird immer stärker und plötzlich erfährt Effie von Geheimnissen, die sie an seiner Liebe zu ihr zweifeln lassen. Doch ihr bleibt kaum Zeit seinen Gefühlen auf den Grund zu gehen, denn Nathaniel setzt alles daran, Effie und ihre Freunde zu vernichten, und entfacht einen Kampf auf Leben und Tod."

Warum hab ich es gelesen?
Die ersten beiden Bände der Verzaubert-Reihe habe ich damals quasi inhaliert. Nun habe ich dem Abschluss der Reihe natürlich entgegengefiebert, vor allem wo doch der vorherige Band etwas gemein endete.

Wie war's?
Als der erste Band der Reihe, Geheimnisvolle Nachbarn, erschien, war ich gleich hin und weg von der neuen, unverbrauchten Idee der Elementare. Die Idee, dass einem ein Seeletier innewohnt, welches auch noch besondere Fähigkeiten verleiht, ist äußerst spannend. Im Finale erleben wir nun allerdings, dass die Elementare auch unter ihrer Gabe leiden - allen voran natürlich Effie, deren Seelentier des Phönix am stärksten ist. Der Autorin ist es wirklich sehr gut gelungen, dieses beklemmende Gefühl zu vermitteln, mit dem Effie zu kämpfen hat. Die Phönix-Seele will sich befreien, doch das würde Effies Tod bedeuten. Noch dazu wird auch ihre große Liebe Eden immer wieder von seiner Pegasusseele übermannt, so dass er sich an manche Situationen und Handlungen gar nicht mehr erinnern kann.
Effie hat mir zu Beginn wirklich leid getan. Festgesetzt auf einer Insel, umringt von seltsamen Priesterinnen, deren Motive ganz und gar nicht eindeutig sind, ein Freund, der nicht immer er selbst ist und dazu ihr innerer Kampf mit dem Phönix - ganz schön viel für die arme Protagonistin.  Doch auch wenn Effie sich manchmal etwas mehr wie ein Teenager und nicht wie eine Anfang Zwanzigjährige verhält, ist sie über die Zeit gewachsen und stellt sich stark und selbstbewusst ihren Aufgaben. Sie hat sich über die drei Bände hinweg wirklich sichtbar als Charakter entwickelt.
Abgesehen vom Aufbegehren der Seelentiere haben die Elementare dann noch mit ihrem Erzfeind Nathaniel zu kämpfen. Die Vorbereitung des Kampfes nimmt doch einen großen Teil der Handlung ein, wobei mir der letztliche Endkampf dann doch etwas zu unspektakulär ablief. Es gab zwar einige schöne Ideen und auch überraschende Wiedersehen, aber es hätte für mich gerne noch etwas spannender ablaufen können.
Am Schluss werden wirklich alle offenen Fragen geklärt und die Handlung abgeschlossen. Man merkt allerdings, dass es auch der Autorin schwer fiel sich von den liebgewonnen Charakteren zu trennen, da das Ende doch etwas hinausgezögert wird.
Wie gewohnt ist auch dieser Band locker, einfach und flüssig geschrieben. Der Wiedereinstieg fiel mir recht leicht und trotz auktorialer Erzählweise findet man recht schnell einen Draht zu den Figuren. Ganz besonders habe ich mich übrigens darüber gefreut, dass Choi ganz viel Platz in diesem Band einnimmt - seinen Charakter mochte ich einfach von der ersten Sekunde an und fand es natürlich herrlich, ihn in so vielen Szenen dabei zu haben.

Was war besonders?
Besonders spannend fand ich, dass diese übernatürlichen Kräfte langsam in etwas bedrohliches verwandelt werden. Man konnte Effies Unbehagen gegenüber ihrem Seelentier sehr gut nachempfinden.

Reading Verzaubert - Gefürchtete Feinde makes me feel like...
Ein passender Abschluss dieser ganz besonderen Reihe - Effie, Eden und natürlich besonders Choi werden mir sehr fehlen!


Mit herzlichem Dank an die Autorin und Impress für das Rezensionsexemplar

Montag, 14. August 2017

Rezension: Throne of Glass - Die Erwählte (Throne of Glass 1)

Throne of Glass - Die Erwählte von Sarah J. Maas, erschienen im DTV Verlag, Taschenbuch, 496 Seiten, 9,95€

Worum geht's?
"Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten."

Warum hab ich es gelesen?
Ich bin ein unglaublicher Fan von Sarah J. Maas' Reihe Das Reich der Sieben Höfe. Um die Wartezeit zwischen den Bänden zu überbrücken dachte ich mir, ich schaue mir mal die vorangegangene, ebenfalls sehr erfolgreiche Throne of Glass-Reihe der Autorin an.

Wie war's?
Celaena ist eine unfassbar starke, ungewöhnliche Heldin. Mit acht Jahren verlor sie ihre Eltern, wurde vom König der Assassinen aufgegriffen und zur besten und gefürchtetsten Assassinin weit und breit ausgebildet. Sie ist arrogant, schlagfertig und hat definitiv ein ziemlich loses Mundwerk. Trotzdem sie so speziell ist, war sie mir schnell sympathisch. Es war wirklich angenehm, es mal mit einer so ausgeprägte Heldin zu tun zu haben, und während man in anderen Büchern oft Angst hat, dass der Protagonistin etwas nicht gelingt, hat man bei Celaena eher Sorge, dass sie sich maßlos überschätzt.
Celaena wird also aus der Sklaverei geholt, um in einem recht dubiosen Wettkampf um den Titel "Champion des Königs" teilzunehmen. Dabei tritt sie als Kandidatin für den Kronprinzen Dorian an, und zwischen den beiden anfänglichen Streithähnen knistert es bald gewaltig. Doch da ist ja auch noch der Anführer der Wache, Chaol, unter dessen Beobachtung Celaena steht und mit dem sie jeden Tag trainiert. Hach, die beiden sind so toll, dass ich mich leider auch nicht entscheiden kann.
Dieses Liebesdreieck nimmt einen großen Teil der Geschichte ein, ist aber für mich völlig sinnvoll in die Handlung integriert. Als Leser kann man entspannt die zarten Anbandlungen der Figuren genießen und beobachten, wie sie immer mehr mit ihren inneren, absolut nachvollziehbaren Konflikten zu kämpfen haben. Dies wird natürlich durch den äußerst angenehmen Schreibstil der Autorin unterstützt, die sich für die personale Erzählweise entschieden hat. Dabei wird hauptsächlich aus der Sicht Celaenas erzählt, jedoch bekommen auch Dorian, Chaol und andere Figuren ihre Kapitel.
Rund um die Liebesgeschichte gibt es dann natürlich noch die Teilnahme am Wettkampf, bei dem schnell klar wird, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Schon der Klappentext verspricht eine durchaus vielseitige Fantasygeschichte und ich möchte an dieser Stelle selbstverständlich nicht zu viel verraten, aber ja, auch in diesem Buch gibt es natürlich magische Elemente, die sich für mich äußerst passend in die Handlung einfügten und definitiv ein hohes Maß an Spannung einbrachten.
Das Ende schließt diesen Band zwar sinnvoll ab, aber es gibt schon eine recht genaue Aussicht auf den zweiten Teil. Nicht alle Fragen werden geklärt, nicht alle Mysterien gelöst. An dieser Stelle möchte ich noch betonen: Dieses Buch wurde von der Autorin mit sage und schreibe sechzehn Jahren verfasst. Für mich ist dies eine unglaubliche Leistung, und ja, es lässt mich auch über ein paar winzige Ungereimtheiten gerne hinwegsehen. Ich freue mich bereits auf den Folgeband.

Was war besonders?
Die Autorin versteht es ganz besonders, eigene Welten zu erschaffen. Trotzdem doch vieles unbekannt ist, findet man sich in den neuen Strukturen und Länderein schnell zurecht und taucht wahrhaftig ein in diese ganz neue, fantasievolle Welt.

Reading Throne of Glass - Die Erwählte makes me feel like...
Packend wie Das Reich der Sieben Höfe wartet Throne of Glass mit einer ganz besonders starken Heldin auf - Band 2 liegt schon bereit!


Mit herzlichem Dank an den DTV Verlag für das Rezensionsexemplar

Sonntag, 13. August 2017

Rezension: Mr. President - Macht ist sexy (White House Reihe 1)

Mr. President - Macht ist sexy von Katy Evans, erschienen bei LYX digital, EBook, 400 Seiten, 6,99€

Worum geht's?
"Noch nie war Macht so sexy! Als Tochter eines Senators verbrachte Charlotte Wells ihre Kindheit am Tisch mit den mächtigsten Männern der USA. Damals hatte sie sich geschworen, niemals selbst in die Politik zu gehen. Doch als sie nach ihrem Studium das Angebot erhält, im Wahlkampfteam von Matthew Hamilton zu arbeiten, gerät ihr Entschluss ins Wanken. Charlotte kennt Matthew, seit sie Kinder waren, und sie weiß, dass er nicht nur fokussiert und skrupellos ist, sondern als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika auch tatsächlich etwas bewegen könnte. Sie hat allerdings nicht damit gerechnet, wie schwer es sein würde, rund um die Uhr in Matthews Nähe zu sein. Und obwohl sie weiß, dass es seine Karriere zerstören könnte, wenn sie der Anziehungskraft zwischen ihnen nachgeben, fällt es ihr mit jedem Tag schwerer, sich von ihm fernzuhalten ..."

Warum hab ich es gelesen?
Dieses Genre ist durchzogen von heißen Millionären, Rockstars und Bad Boys - aber einen Präsidenten gab es bisher noch nicht. Grund genug also, der Geschichte eine Chance zu geben.

Wie war's?
Ehrlich gesagt habe ich mich beim Lesen dieses Büchleins ziemlich schwer getan. Die Geschichte startet in der Wahlnacht, in der sich entscheidet, ob Matt Hamilton Präsident wird - und wie es mit ihm und Charlotte weiter geht. Danach gibt es einen Zeitsprung, und wir erfahren, wie die Beziehung der beiden zehn Monate vorher begann.
Protagonistin Charlotte ist eine gut situierte, patriotische und brave Senatorentochter, die eigentlich nichts mit Politik zu tun haben möchte. Ihr größter Wunsch ist es, dass ihre Eltern stolz auf sie sind. Dann trifft sie auf einer Party Matt Hamilton wieder, den unabhängigen Präsidentschaftskandidaten und absoluten Schwarm ihrer Jugend.
An dieser Stelle reisen wir nochmals in der Zeit zurück, um Matts und Charlottes erstes Kennenlernen zu erleben. Und ich muss leider sagen, diese ganze Geschichte fand ich durchweg verstörend. Matt Hamilton ist mit seinem Vater, dem aktuellen Präsidenten zum Abendessen bei Charlottes Familie zu Gast, und die elfjährige (!) Charlotte verfällt dem Anfang zwanzigjährigen Matt natürlich sofort. Das Charlotte sich bereits als Kind in Matt verliebt fand ich mehr als befremdlich. Ganz ehrlich, hätte man sie nicht wenigstens sechzehn Jahre alt sein lassen können?
Auch in der Gegenwart fühlt sich Charlotte natürlich immer noch stark zu Matt hingezogen. Jeder Blick von ihm bringt sie komplett aus dem Konzept und ihre Brustwarzen werden in wirklich absolut jeder Szene hart, so dass man sich fragt, warum sie sich nicht endlich einen gepolsterten BH zulegt.
Charlotte ist also von Matt hin und weg, so wie der ganze Rest der Welt. Seitenweise werden Lobeshymnen ob seiner Perfektion gesungen, die Autorin spart hier wahrhaftig nicht an Superlativen und kitschigen Umschreibungen. Leider machte dies für mich Matts Charakter so gar nicht greifbar. Seine Motive, so jung bereits für das Amt des Präsidenten zu kandidieren werden allerdings logisch dargelegt, und auch das Dilemma, welches eine öffentliche Beziehung mit Charlotte mit sich bringt wurde nachvollziehbar aufgebaut.
Irgendwann beginnt die Handlung, sich im Kreis zu drehen: Matt und Charlotte haben Sex, den sie eigentlich nicht haben dürfen, beenden es auf den offensichtlichen Gründen, nur um vier Tage später wieder im Bett zu landen. Am Ende bleibt trotzdem alles recht offen, da man natürlich weiß, dass eine Beziehung der beiden aus politischen Gründen nicht möglich ist, aber sie sich ja auch bisher nicht wirklich daran gehalten haben.
Die Geschichte wird hauptsächlich aus Charlottes Sicht erzählt, nur wenige Kapitel beschreiben Matts Perspektive. Die Kapitelüberschriften, wie z.B. "Handtuch" waren nicht sehr aussagekräftig und hätten wegen mir auch wegbleiben können. Der Schreibstil der Autorin war für mich besonders in den erotischen Szenen recht abgehackt, man konnte das Prickeln und die sprühenden Funken nicht wirklich fühlen. Noch dazu waren einige logische Fehler enthalten, die mich beim Lesen doch irritiert haben: Charlotte zieht ihren BH aus, sie küssen sich, und Matt zieht ihr den BH aus - Moment, der war doch schon ausgezogen?

Was war besonders?
Das ganze Szenario rund um den Wahlkampf war wirklich etwas erfrischend Neues. Sehr schön fand ich zudem, dass die Autorin gleich zu Beginn einige Worte dazu schreibt, wie realitätsnah sie ihr Buch diesbezüglich aufgebaut hat und warum sie einige Änderungen vorgenommen hat.

Reading Mr. President - Macht ist sexy makes me feel like... 
Trotz unverbrauchtem Setting konnte mich das Buch leider absolut nicht überzeugen. Den zweiten und letzten Band, der Anfang nächsten Jahres erscheint, werde ich wohl nicht lesen. Sorry, Mr. President!

Mit herzlichem Dank an Netgallery.de und dem LYX Verlag für das Rezensionsexemplar

Montag, 7. August 2017

Inside: Leseflaute - Und jetzt?

Gerade noch hat man im Überfluss ein Buch nach dem anderen verschlungen, da ziehen sich die Seiten plötzlich wie Kaugummi, man guckt alle drei Minuten aufs Handy und kommt im Buch überhaupt nicht mehr vorwärts. Langsam und leise schleicht sie sich an - die Leseflaute.
Wenn sie erst einmal da ist, will hat sie es meist nicht eilig, wieder zu verschwinden. Die Leseflaute ist ein ganz eigenartiges Symptom unter uns Bücherwürmern - keiner weiß, woher sie kommt, aber jeder hatte sie schon mal. Um sie zu bekämpfen, gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten. Hier habe ich mal ein wenig 'Rüstwerkzeug' für euch aufgelistet, welches euch hoffentlich darin unterstützt, die Bücherleidenschaft wieder zu erwecken.

Handy weg!
Ernsthaft, es gibt kaum etwas, was mich mehr vom Lesen ablenkt als der ständige Blick auf mein Handy. Geht es euch auch so? Dann legt es doch einfach mal ganz weit weg, wenn ihr ein Buch zur Hand nehmt.
Reread
Wie bei einem guten Film habe ich auch manchmal Lust, ein gutes Buch noch einmal zu lesen - manche Geschichten sind einfach zu umwerfend, manche Charaktere so lieb gewonnen, dass man sie noch einmal erleben möchte. Schnappt euch doch mal wieder euer Lieblingsbuch!

Genre
Manchmal habe ich nicht von den Büchern, sondern vom Genre die Nase voll. Gerade im Bereich Erotik/New Adult ähneln sich die Strukturen und Formulierungen der Geschichten sehr häufig, so dass ab und an ein Wechsel ganz gut tut und vor allem frischen Wind ins Lesevergnügen bringt. Vielleicht möchtest du dich ja auch mal an ein ganz neues, unbekanntes Genre wagen?

Buchladen
Dieser Duft...im Normalfall bedeutet er: Du brauchst dringend einen zweiten Job, wenn du die alle wirklich kaufen willst! Während einer Leseflaute wirst du zwar sicher nicht wie sonst mit bergeweisen neuen Errungenschaften aus dem Buchladen nach Hause stiefeln, aber vielleicht stolperst du ja beim Stöbern über ein Schätzchen, dass Lust auf mehr macht. Noch dazu kann das Personal im Buchladen deines Vertrauens wertvolle Empfehlungen und Tipps bereit halten.

Leseprobe
Keine Lust auf den Buchladen? Ok, dann versuch es doch mal in der digitalen Bücherlandschaft. Ich gebe gerne meine Lieblingsbücher ein und schaue dann, welche mir bei Lovelybooks, Amazon und Co. unter "Ähnliche Artikel..." oder "weitere Vorschläge" angezeigt werden. Wenn mich ein Klappentext anspricht, landet die kostenlose Leseprobe gleich auf meinem E-Reader. Wenn sie mir nicht zusagt, kein Thema, wenn sie mich packt - prima, dann gleich weiterlesen!
 
Hörbuch
Hörbücher sind einfach die ideale Möglichkeit zu lesen, ohne wirklich zu lesen. Das Gefühl ist ein völlig anderes als ein Buch in der Hand zu halten, trotzdem kann man völlig in die Geschichte eintauchen. Wenn euch also ein Klappentext interessiert, schaut doch mal nach, ob es schon eine Hörbuchversion von dem Buch gibt.

Reihe
Ein vielleicht etwas seltsamer Tipp, aber mir hilft es: Wenn ich keine Lust habe zu lesen, suche ich mir eine Reihe, die interessant klingt. Denn eines ist klar: Wenn mir der Reihenauftakt gefällt, kann ich es vor Neugier kaum erwarten zu wissen, wie es weitergeht. Falls ihr euch zum Lesen des ersten Bandes nicht durchringen könnt, schaut doch nach, ob es eine Hörbuchversion gibt.

SuB 
Mein SuB (Stapel ungelesener Bücher) ist riesig. Das hat nicht nur etwas mit meinem absolut unkontrollierten Bücherkaufverhalten zu tun, nein, ich habe einfach gerne eine große Auswahl. Wenn ich abends um halb 10 plötzlich Lust auf einen Krimi verspüre finde ich es schön, mit einem Handgriff fünf verschiedene, ungelesene Bücher zur Hand zu haben. Stöbert doch einfach mal, welche Schätzchen sich nur einen Schritt von euch entfernt in eurem heimischen Regal befinden!
Ihr habt auf nichts davon Lust und überhaupt spricht euch die Hälfte sowieso nicht mehr an? Dann los, ausmisten! Große Auswahl hin oder her, wenn ein Buch bereits seit einem Jahr ungelesen herum steht, kann man den Begriff 'SuB-Leiche' getrost verwenden. Seid rigoros, schafft Platz und trennt euch von den Büchern, die ihr sowieso niemals lesen werdet.

Neuerscheinungen
Auch wenn euch vielleicht gerade nicht so nach Lesen ist: Werft doch mal einen Blick auf die Neuerscheinungen eurer Lieblingsautoren oder stöbert durch die Seiten der Verlage. Vielleicht ist ja etwas dabei, was euch anspricht - und Vorfreude ist schließlich die schönste Freude.

Pause zulassen
Ihr habt immer noch keine Lust zu lesen? Dann lasst es gut sein und erzwingt es nicht. Macht das, wonach euch gerade der Sinn steht. Suchtet Serien, geht zum Sport, klickt euch durch Youtube - irgendwann kommt das Lesevergnügen von ganz allein wieder.

Freitag, 4. August 2017

Rezension: City of Bones (Chroniken der Unterwelt 1), gekürzte Lesung

City of Bones von Cassandra Clare, erschienen bei Lübbe Audio,  6 CDs, Laufzeit 6h 49min
 
Worum geht's?
"Die fünfzehnjährige Clary lebt mit ihrer Mutter in New York. Als diese entführt wird, lüftet Clary das Familiengeheimnis: Ihre Mutter gehörte einst der Bruderschaft der Shadowhunter an, einer Gruppe, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Nach und nach beginnt auch Clary in diese Welt einzudringen. Doch die Welt der Dämonenjäger ist zerrissen. Werden Clary und ihre Freunde es schaffen, ihre Mutter zu retten?"

Warum hab ich es gehört?
Ich bin ein wirklich großer Fan der Verfilmung mit Jamie Campbell Bower und Lily Collins, doch leider wurde die Reihe nicht fortgesetzt. Da mich aber die Geschichte rund um Clary und Jace nicht los ließ beschloss ich, die Reihe selbst zu lesen. Also habe ich den ersten Band gekauft, nur um nach hundert Seiten festzustellen, dass ich den Schreibstil recht anstrengend zu lesen fand. Also musste Plan B her - das Hörbuch. Die Hörprobe überzeugte mich recht schnell und so kam ich endlich dazu, in die ursprüngliche Geschichte der Shadowhunters einzusteigen.

Wie war's?
Zunächst hatte ich Bedenken, was Andrea Sawatzki als Sprecherin angeht, aber mit diesem Hörbuch hat sie mich wirklich überrascht: Betont, lässig und abwechslungsreich haucht sie den Charakteren Leben ein und führt gut verständlich durch die Handlung. Sie spricht übrigens nicht nur den ersten Band, sondern auch die folgenden, wodurch man sich ganz entspannt an ihre Stimme gewöhnen und sie mit der Geschichte verknüpfen kann.
Die rund neunminütigen Abschnitte vergehen wie im Flug und man ist immer viel zu schnell am Ende einer CD angelangt, welches wie der Anfang durch eine kurze Melodie angezeigt wird.
Zur eigentlichen Handlung möchte ich gar nicht viel verraten, außer dass weder der Film noch die Serie sich sehr ans Original halten. Es lohnt sich als Fan also definitiv mal einen Blick in die Vorlage zu werfen.
Plan B hat für mich übrigens großartig funktioniert: Cassandra Clares Schreibstil empfand ich beim Hören als wesentlich flüssiger und stimmiger.

Was war besonders?
An einigen Stellen ist leise Hintergundmusik zu hören, was definitiv die Spannung der Szenen unterstreicht. Noch dazu werden in Kampfszenen leise aufeinandertreffende Klingen eingespielt - so fühlt man sich, als wäre man mitten im Geschehen.

Listening to City of Bones makes me feel like...
...spannende Lesung eines Beststellers - ein Muss für alle Fans!

Montag, 31. Juli 2017

Rezension: King of Los Angeles - Verliebt in einen Rockstar (King of Hearts-Reihe 2)

King of Los Angeles - Verliebt in einen Rockstar von Sarah Saxx, erschienen bei Books on Demand, Taschenbuch, 324 Seiten, 12,99€

Worum geht's?
"»Seine Küsse brachten mich beinahe um den Verstand. Sie ließen mich nach so viel mehr sehnen, obwohl ich wusste, dass es mich vermutlich ins Verderben stürzen würde.« Damien King ist ein Frauenheld, wie er im Buche steht. Der Rockstar mit dem ausgefallenen Modestil wird von Zigtausenden Frauen vergöttert, die alle scharf darauf sind, mit ihm im Bett zu landen. Warum also sollte er sich das entgehen lassen? Doch dann begegnet er der selbstbewussten Scarlett O‘Donnell, die in Los Angeles als Volontärin bei einem Modemagazin arbeitet. Sie sieht, was er wirklich ist: ein selbstverliebter Rüpel, der nichts anderes als Sex im Kopf hat. Und dafür ist sie sich definitiv zu schade, nicht zuletzt wegen ihrer enttäuschenden Erfahrungen in der Vergangenheit. Was sie jedoch nicht ahnt, ist, dass sie durch ihre Abweisung Damiens Jagdtrieb angestachelt hat und er nun alles daransetzt, Scarlett für sich zu erobern."

Warum hab ich es gelesen?
Ich folge der Autorin bereits ein Weilchen auf Instagram, wodurch ich auf ihre King-Reihe bzw. den ersten Teil King of Chicago - Verliebt in einen Millionär aufmerksam wurde. Die Geschichte rund um Travis King lies sich recht angenehm lesen und natürlich war ich gespannt, was sein Bruder Damien als heißer Rockstar so in LA erlebt.

Wie war's?
Dieser Band setzt kurz nach den Ereignissen des ersten Teils an: Damien King ist mittlerweile mit seiner Band in LA äußerst erfolgreich, sein Bruder Travis steht kurz vor der Hochzeit mit seiner großen Liebe Ash. Die beiden haben zwar einige Auftritte in King of Los Angeles, es ist aber überhaupt nicht schlimm, wenn man den Vorgänger nicht gelesen hat. Mich hat es natürlich sehr gefreut zu sehen, wie es mit den beiden weiter gegangen ist und wie sich die doch recht belastete Beziehung der beiden Brüder entwickelt.
Damien hat sich zum Vorgänger nicht großartig verändert. Er liebt sein Leben als Frauenheld und die Musik steht für ihn an erster Stelle. Damien genießt den Ruhm und den Erfolg seiner Band, die er sich unabhängig von seinem Vater bzw. seinem Namen erarbeitet hat. Leider ist er ansonsten recht ziellos und weiß nicht wirklich was mit sich anzufangen. Das ändert sich, als er eines morgens auf Scarlett trifft. Diese erste Begegnung ist wirklich absolute Sahne und so absolut nicht zu erwarten - ich musste bei der Vorstellung ordentlich schmunzeln. Beide fühlen sich natürlich sofort zueinander hingezogen und die Funken sprühen ordentlich.
Leider muss ich zugeben, dass ich mit Protagonistin Scarlett wirklich meine Schwierigkeiten hatte. Scarlett, Tochter aus wohlhabendem Hause, kommt aus Großbritannien und absolviert ein Volontariat bei einem bekannten Modejournal in LA. Ihr Verhältnis zu Männern ist durch einige schlechte Erfahrungen geprägt, wodurch sie sich anfangs sehr gegen ihre Gefühle für Damien sträubt. Zwar konnte ich dadurch zum Teil ihre Beweggründe für einige Handlungen nachvollziehen, aber leider war es mir nicht möglich, einen Draht zu ihr aufzubauen. Irgendwann hat mich ihr Hin und Her dermaßen genervt, dass ich sie am liebsten ordentlich geschüttelt hätte.
Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt angenehm und flüssig, das Buch liest sich recht schnell. Es ist abwechselnd aus Damiens und Scarletts Perspektive verfasst, so dass man beide Seiten der Geschichte kennenlernt. Die erotischen Szenen fügen sich gut in die Geschichte ein und nehmen absolut nicht überhand. Ich empfand es zudem als äußerst angenehm, dass sich die Autorin mit der Entwicklung der Beziehung ihrer Figuren Zeit gelassen hat. So gibt es einige Zeitsprünge und längere Zeiträume, bis Damien und Scarlett wieder aufeinander treffen, was das Ganze doch sehr realistisch anmuten lässt. Lediglich das Ende war für mich etwas zu viel des Guten und für meinen Geschmack definitiv zu kitschig.

Was war besonders?
Damiens Wandlung vom Frauenheld zum Scarlett-vergötternden, ehrlichen Kerl ist der Autorin wirklich recht glaubwürdig gelungen. Ich mochte die Szenen, in denen er selbst nicht verstand, warum er diese hübsche Frau nicht aus dem Kopf bekommt und einfach nicht so weitermachen kann wie bisher.

Reading King of Los Angeles - Verliebt in einen Rockstar makes me feel like...
...anstrengende Protagonistin, die aber durch den heißen Damien zum Glück wieder ausgeglichen wird - übertrifft für mich definitiv den Vorgänger!

Mit herzlichem Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar

Samstag, 29. Juli 2017

Rezension: Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir

Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir von Lauren Blakely, erschienen bei Mira Taschenbuch, EBook, 304 Seiten, 8,99€

Worum geht's?
"Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte … Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …"

Warum hab ich es gelesen?
Vor allen Dingen das Cover hat mein Interesse geweckt. Schön und schlicht sticht es in der Masse der knutschenden Pärchen in diesem Genre hervor. Noch dazu wird die Handlung anscheinend aus männlicher Sicht erzählt - das ist doch mal was Neues.

Wie war's?
Spencer Holiday ist ein arroganter, überheblicher, aber auch charismatischer Charakter. Dies wird im Prolog mehr als deutlich, da er sich komplett mit den Vorzügen seiner Genitalien befasst. Spencers Leben entspricht einem Traum: Jung, gut betucht und erfolgreich, pflegt er eine liebevolle Verbindung mit seiner Familie und natürlich eine intensive, körperliche Beziehung zu diversen Frauen. Ja, Spencer ist der klassische Playboy, aber trotzdem fand ich ihn sympathisch. Seine Sicht der Dinge ist für uns Normalsterbliche zwar nicht immer nachvollziehbar, aber seine Herzlichkeit und sein Ehrgefühl werden doch in so einigen Szenen spürbar.
Die engste und längste Beziehung seines Lebens ist die zu seiner besten Freundin Charlotte. Deshalb nennt er auch ihren Namen, als er sich mit seiner großen Klappe in eine recht abstruse Situation manövriert: Um den Geschäftspartner seines Vaters zu beeindrucken und den Vertragsabschluss zu unterstützen, behauptet Spencer plötzlich, er sei verlobt - mit Charlotte. Diese ganze Geschichte war zwar in sich schlüssig, wirkte aber auf mich doch ziemlich konstruiert.
Charlotte stimmt also nach kurzem Zögern zu, sieben Tage lang Spencers Verlobte zu spielen. Die Beziehung der beiden fand ich von Anfang an einfach nur herrlich. Man spürt ihre jahrelange Freundschaft, die beiden wissen so viele Details voneinander und haben ihre ganz eigene Dynamik. Charlotte ist eine bezaubernde, starke Frau, die Spencer auf Augenhöhe begegnet, was diesem wirklich gut tut.
Zur weiteren Geschichte muss man gar nicht mehr viel sagen, da schon durch den Klappentext klar ist, worauf das Ganze hinaus läuft. Man beendet dieses Buch ohne große Überraschungen, da es sowieso nie wirklich in die Tiefe geht. Nichtsdestotrotz fühlte ich mich wirklich sehr gut unterhalten. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle noch ganz klar den lockeren und angenehmen Schreibstil der Autorin, der es auch in den erotischen Szenen gelingt, die besondere Verbindung zwischen ihren Protagonisten hervorzuheben.


Was war besonders?
Das gesamte Buch ist aus Spencers Sicht verfasst, was ich so in diesem Genre noch überhaupt nicht kannte. Es war wirklich interessant, mal alles aus der männlichen Sichtweise zu erleben. Vor allem die Momente, in denen Spencer langsam klar wird, dass er mehr für seine beste Freundin empfindet, waren wirklich sehr schön geschrieben.

Reading Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir makes me feel like...
...kurzweilige Unterhaltung mit interessantem Perspektivenwechsel. Für Zwischendurch definitiv zu empfehlen!

Mit herzlichem Dank an Netgallery.de und HarperCollins Company für das Rezensionsexemplar