Mittwoch, 26. Juli 2017

Rezension: Oblivion - Lichtflimmern (Oblivion 2)

Oblivion - Lichflimmern von Jennifer L. Armentrout, erschienen bei Carlsen, Hardcover, 368 Seiten, 19,99€

Worum geht's?
"Daemon hat alle guten Vorsätze in den Wind geschlagen: Statt dafür zu sorgen, dass seine neue Nachbarin Katy sich von den Lux fernhält, kennt sie nun ihr Geheimnis. Statt sich selbst von ihr fernzuhalten, hat er sie geheilt und ist seitdem durch ein geheimnisvolles Band mit ihr verbunden. Statt auf seinen Verstand zu hören, folgt Daemon seinem Herzen – und beschwört damit neue Gefahren herauf. Denn seit ihrer Heilung verfügt Katy über ähnliche Kräfte wie die Lux. Kräfte, die sie genauso wenig kontrollieren kann wie ihre Gefühle für Daemon …"

Warum hab ich es gelesen?
Die Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout zählt zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Innerhalb weniger Tage hatte ich die Geschichte rund um Daemon und Katy verschlungen und war unglaublich traurig, mich nun von diesen liebgewonnenen Charakteren verabschieden zu müssen. Umso schöner war die Nachricht, dass es eine Reihe geben würde, in der die Geschehnisse komplett aus Daemons Sicht dargestellt werden - Oblivion. Nach dem ersten Band Lichtflüstern, welcher sich mit der Handlung aus Obsidian beschäftigt, können wir nun im zweiten Band Lichtflimmern Daemons Perspektive von Onyx - Schattenschimmer erleben.

Wie war's?
Die Rezension zu dieser Reihe ist natürlich etwas differenziert zu betrachten, denn mal ehrlich: Man weiß schon, was passiert. Natürlich ist die Spannungskurve nicht mehr so hoch wie beim ersten Lesen von Onyx - Schattenschimmer, die Handlungen der Personen (insbesondere Katy) nicht mehr so undurchsichtig, die Geheimnisse nicht mehr so geheim.
Umso bemerkenswerter ist es, dass es dieses Buch trotzdem geschafft hat, mich zu fesseln. Dies liegt zum einen am unglaublich angenehmen und flüssigem Schreibstil der Autorin, der es immer wieder gelingt, die herrlichsten Wortgefechte und prickelnde Situationen zwischen ihren Figuren zu inszenieren. Zudem nimmt die Geschichte in diesem Band so richtig Fahrt auf, da nun alle Umstände und Charaktere bekannt sind.
Zum anderen muss man Daemon einfach lieben. Endlich erfährt man den Grund für seine Handlungen in Onyx, wodurch sein Charakter deutlich an Tiefe gewinnt. Man spürt förmlich sein Begehren und seine Liebe für Katy, seine Verantwortung gegenüber seiner Familie, seine Ängste bezüglich des VM und die elende Zerreißprobe zwischen dem, was vernünftig wäre, und dem, was er sich wünscht. Wenn ich Daemon nicht schon längst verfallen wäre, wäre es spätestens jetzt soweit.
Zudem schließt dieser Band einige erzählerische Lücken, die man als Leser aufgrund der Ich-Erzählperspektive von Katy vorher gar nicht erleben konnte. Vor allem die Begegnungen mit den anderen Lux, allen voran den Thompsons, ermöglichen ein besseres Kennenlernen dieser Figuren. Vielleicht komme ich irgendwann dazu, mir beide Bücher nebeneinander zu legen und die Geschichte abwechselnd aus Katys und Daemons Sicht zu erleben - das wäre sicher äußerst faszinierend!

Was war besonders?
Dieses Buch rattert nicht einfach den bereits bekannten Inhalt aus Onyx runter, es ergänzt Zusammenhänge und hält so einige neue, schöne Szenen bereit. Übrigens ist die Oblivion-Reihe auch für diejenigen interessant, die die Lux-Reihe noch nicht kennen, da alle wesentlichen Ereignisse behandelt werden - eben nur aus Daemons statt Katys Sicht.

Reading Oblivion - Lichflimmern makes me feel like...
Eine wunderschöne Art, Onyx noch eimal zu erleben - für alle, die Daemon Black verfallen sind, ein absolutes Muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen